Die Bewerbungsaufgaben werden jährlich zum 1. Februar an dieser Stelle veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist läuft zwei Monate bis zum 1. April (es gilt der Poststempel).

Aufgabe 1 – Interview

Beantworten Sie alle folgenden Fragen in einer kurzen Videobotschaft. Das Video muss nicht professionell produziert sein – eine (Selfie-) Smartphone-Aufnahme ist völlig ausreichend.

Nennen Sie zu Beginn Ihren Namen.
– Zu welchem Zeitpunkt ist ein von Ihnen komponiertes Musikstück fertig?
– Wann ist Musik originell? Nennen Sie ein Beispiel.
– Nennen Sie eines Ihrer Lieblingsstücke. Begründen Sie Ihre Auswahl.

Maximale Länge des Videos, in dem alle Fragen erörtert werden: 1 Minute. Zugelassene Medienformate: MP4, MOV

Aufgabe 2 – Komposition

Komponieren Sie eine klangliche oder musikalische Assoziation zum Wort „Wellenbrecher“ (Wort des Jahres 2021) oder „Pushback“ (Unwort des Jahres 2021).

Möglich sind komponierte oder improvisierte Musikstücke, Sounddesigns, Collagen und weitere Klangformate. Zugelassene Medienformate: MP3 (mindestens 160 kbps), WAV, AIFF, MP4, MOV. Maximale Dauer: 4 Minuten. Die Wahl von Stilistik und Form steht den Bewerbenden frei. Beschreiben Sie den Ideations- und Produktionsprozess auf max. einer halben DinA4-Seite. Daraus geht hervor: Welche Idee / welches Konzept steckt hinter der Komposition? Wurden die verwendeten Klänge aufgenommen oder stammen diese aus Libraries? Was wurde akustisch selbst eingespielt/eingesungen, wurden Softwareinstrumente verwendet (wenn ja, welche)? Welche Methoden der (digitalen) Klanggestaltung wurden eingesetzt und warum?

Wichtig!

Beide Aufgaben müssen bearbeitet und eingereicht werden.

Außerdem…

Legen Sie Ihrer Bewerbungsmappe neben den gestellten Aufgaben ein vielfältiges Spektrum eigener Arbeiten bei. Beschreiben Sie den Ideations- und Produktionsprozess aller eingereichten Arbeiten auf je einer halben DinA4-Seite. Daraus geht hervor: Welche Idee / welches Konzept steckt hinter der Komposition? Wurden die verwendeten Klänge aufgenommen oder stammen diese aus Libraries? Was wurde akustisch selbst eingespielt/eingesungen, wurden Softwareinstrumente verwendet (wenn ja, welche)? Welche Methoden der (digitalen) Klanggestaltung wurden eingesetzt und warum?


Weitere Infos zur Bewerbung und Anmeldung unter hfm-trossingen.de/bewerbung.